Die Kirchenlandkarte Online ist ein ökumenisches Projekt

Das Vorhaben

Die Kirchenlandkarte Online bietet eine Internet-Übersicht über geöffnete Kirchen in Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie in angrenzenden Gebieten von Brandenburg und Sachsen. Eine Landkarte und Visitenkarten zu jeder einzelnen Kirche informieren Sie nicht nur über Adressen und Öffnungszeiten, sondern auch über den Baustil und Besonderheiten eines Gotteshauses sowie über besondere Angebote der Kirchengemeinden.

Die Kirchenlandkarte weist Ihnen den Weg zu mehr als 700 Kirchen, die auch außerhalb der Gottesdienstzeiten zu Besuch, Gebet und Besichtigung einladen. Sie alle sind für den Gottesdienst gebaut worden, in den allermeisten werden auch heute regelmäßig Gottesdienste gefeiert. Wir laden Sie herzlich ein, diese Kirchen zu besuchen, sei es an Ihrem Heimatort oder auf Ihrem Reiseweg.

Die Akteure

Die Kirchenlandkarte Online ist ein ökumenisches Projekt, an dem drei Kirchen beteiligt sind: Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland, das Bistum Magdeburg und die Evangelische Landeskirche Anhalts. Natürlich ist dieses Vorhaben nur mit den beteiligten Kirchengemeinden umsetzbar, die ihre Kirchentüren öffnen.

Offene Kirchen, Klöster und Kapellen in Mitteldeutschland

In Mitteldeutschland befinden sich rund 18 Prozent aller evangelischen Kirchen Deutschlands, und nirgendwo sonst im Land gibt es so viele, wertvolle und geschichtsträchtige Gotteshäuser. Vielleicht sind Sie auf den Spuren der Reformation in den Lutherstädten Wittenberg und Eisleben, in Erfurt, Eisenach oder Torgau unterwegs. Oder Sie lieben die Backsteingotik? Dann fahren Sie doch in die Altmark, nach Salzwedel oder Tangermünde. Vielleicht interessieren Sie sich auch für noch frühere Zeiten: für die Ottonen und für die Romanik. Christen und damit Kirchen gibt es in unserer Region seit mehr als tausend Jahren. Neben der Straße der Romanik - von der unsere Karte 42 Stationen enthält - finden Sie romanische Feldsteinkirchen im Fläming, in der Altmark und in Thüringen.

Vielleicht interessieren Sie sich für monastische Traditionen? Auf der Huysburg/ Röderho leben Benediktinermönche und laden in ihre Kirche ein, in Magdeburg sind die Prämonstratenserchorherren seit 1991 wieder ansässig und in der Universitätskirche St. Petri tätig. Im Erfurter Augustinerkloster haben Schwestern vom Kasteller Ring regelmäßige Gebetsformen neu belebt und im Augustinerkloster in Gotha lädt eine Pilgerherberge zum Rasten ein.

Vielleicht radeln Sie an der Elbe oder Saale entlang und lassen sich von den Kirchen am Fluss einladen. Manche von ihnen sind durch das Hochwasser 2002 stark beschädigt worden - es ist beeindruckend, wie sie z.B. im Dessau-Wörlitzer-Gartenreich in der anhaltischen Landeskirche und in Eilenburg wieder aufgebaut wurden.